Klatsch und Tratsch von der Berliner Fashionweek

Gut, ich könnte jetzt so tun, als ginge ich auf die Fashionweek um mir total interessiert all die neuen Trends anzuschauen und euch dann gleich im Anschluss den heißen Scheiß der neuen Saison zu präsentieren. Ich könnte euch die Teile die auf den Kleiderständern der Panorama hängen fotografieren und euch schmackhaft machen, unsicher ob es diese Teile jemals in die Geschäfte schaffen werden. 

Aber ich habe euch ja versprochen, immer ehrlich zu sein. Ich gehe auf die Fashionweek um zu Netzwerken, andere Blogger und Influencer zu treffen, Cocktails zu trinken, mir neue Looks anzuschauen, mich inspirieren zu lassen. Tratschen und Klatschen, sehen und gesehen werden, Verhandlungen mit Kooperationspartnern führen und schauen, wer als neuer Kooperationspartner in Frage kommt. Auf der Panorama habe ich mir höchstens 5 Stände genauer angesehen. Dafür habe ich viele anregende und interessante Gespräche geführt. Über Mode und Sinn und Unsinn von schnellen Veröffentlichungen neuer Trends und wohin dieser Drang, alles möglichst gleich Live und in Farbe an seine Follower zu senden, noch führt. 

Mein Look:

Tja, leider habe ich nur einen meiner Looks eingefangen. Irgendwie kam ich nicht wirklich dazu, meine Outfits zu fotografieren. 

 

Ärgernisse:

  • Was mich noch immer massiv stört ist, wie stiefmütterlich der Plus-Bereich noch immer behandelt wird. Ganz hinten in der letzten Ecke mit mittlerweile wenigstens 2 Hallen. Warum nicht zwischen den „normalen“ Ausstellern? Warum wieder abgekoppelt und abgeschoben?
  • Da wir auch einige „normale“ Bloggerveranstaltungen wie das Fashionblogger Café oder die Hashmag Lounge besuchten, wurde mir mal wieder klar, wie viel Glück wir mit unserer doch noch recht übersichtlichen Plus-Size-Bloggerblase noch haben. Hier respektiert und schätzt man sich gegenseitig. Auch wenn man nicht jeden liebt, so herrscht ein respektvoller Umgang miteinander, Was ich teilweise für Geschichten gehört habe, wie sich die großen Blogger gegenüber kleineren, gemessen an den Followerzahlen, verhalten, da geht mir echt die Hutschnur hoch. 
  • Als Souvenir habe ich mir eine dicke Erkältung mit nachhause gebracht. Juhu!

 

Gemeinsames Dinner organisiert von Wundercurves.de

Foto by Wundercurves

 

Erfreuliches

  • Die Anzahl der Events für Plussizeinfluencer war auch diesmal wieder gewachsen. So hatten wir wirklich viel Gelegenheit uns auszutauschen, Trendscouting zu betreiben und den Zusammenhalt zu stärken. Es war wieder ein wunderbares Klassentreffen mit alten und neuen Gesichtern, Hier möchte ich vor allem das Abendessen mit Wundercurves erwähnen, aber auch den Bloggerbrunch im Les Soeurs Shop, bei dem wir die kommenden Trends zusammenstellen und stylen durften. Oder auch das Zizi-Event bei dem uns die neueste Kollektion persönlich vorgestellt wurde.
  • Außerdem habe ich mich diesmal über die stetig wachsende Anzahl an modernen Teilen gefreut, die oft auch meinem Stil entsprachen. Das ist etwas, was ich die letzten Jahre immer wieder vermisst habe. Ich bastle mir meine Outfits aus Einzelteilen zusammen, die ich mal hier und mal da finde und liebe dafür tolle Keypieces, welche immer öfter auch für Curvies zu finden sind. 
  • Ebenso wie oben schon beschrieben über die wirklich gute Stimmung und Freundlichkeit untereinander. Kein Gezicke, kein Gehate, genau so muss es sein!
  • Einen neuen Stern am Plus-Size-Himmel konnte ich ausmachen, bzw. ein alter Stern im neuen Gewand: Frapp! Vor 3 Jahren neu gelaunchte moderne Tochtermarke von via Appia und doch irgendwie wieder im langweiligen Dickicht des modischen Einheitsbreis verschwunden, geht Frapp mit einem neuen Kreativteam an den Start und hat mich voll überzeugt. Frische Ideen und trendige Keypieces und was mich natürlich freut, eine ganze Linie vollgepackt mit Rock-Chic,mit den vorherrschenden Farben schwarz, grau, oil-washed-Shirts mit gedeckten Farben und interessanten Schnitten – voll mein Ding und für mich einer der überzeugendsten Stände der Panorama. 

Ein kleiner Einblick in die neue Kollektion von Frapp

Trendscouting beim Bloggerbrunch im Les Soeurs Shop. Na, ob wir das Keypiece der Saison hier schon gefunden haben?

Foto: Les Soeurs Shop

 

 

Mat. erregte meine Aufmerksamkeit mit ganz viel Metallic – und sehr viel Opulenz. Dies ist dem Hauptkundenstamm zu verdanken, der sich in Griechenland oder Russland findet und wo Mode noch auffallend und ein Statement sein darf bzw. soll. Ich finde, dass wir uns an einigem eine Scheibe abschneiden dürfen, was das anbelangt. 

 

 

Und wie ist das nun mit den Trends?

Meine Wahrnehmung ist selektiv, weil ich mir immer gerne herauspicke, was für mich selbst interessant, ist. Plissèe-Midiröcke bleiben ein Thema. rockige Accessoires wie Bandshirts werden weiterhin kombiniert. gerne zu engen Hosen und derben Boots. Also genauso wie ich es mag. Im Frühjahr bleiben wir bei den Oversizemänteln, egal ob in dezentem Pastell oder mit auffälligen Mustern. Muster- und Materialmixe bleiben auch hoch im Kurs. 

Bitte denkt beim Oversize-Trend daran, dass entweder oben oder unten weit getragen werden sollte oder zumindest die Linie irgendwo unterbrochen werden muss. Sonst sieht es schnell nach Walle Walle aus. 

 

Streetstyles

für euch beim Bloggerbrunch eingefangen.

Caroline ( follow on Instagram) // Plussizemodel Michael Schneider und my love Chlencherei!

Vanessa (be real be plus) in die ich mich ein wenig verliebt habe // Stella 

Julia (inbetweenie must haves

Claus (Extra Inches) und Dani (Me so Curvy)

Tanja (Kurvenrausch) // Caterine (Megabambi)

 

Berlin, ich bin noch lange nicht fertig mit dir 

Ein Highlight der Fashionweek sind einfach immer die kleinen Events bei denen man sich selbst feier und austauschen kann, Goodiebags mitnehmen kann die man dann den ganzen Tag durch das kalte Berlin trägt und jedes einzelne Goodie darin verflucht, Fashionweek du bist wie eine kleine dreckige Affäre. Ein Ausbruch aus dem Alltag, berauschend und wunderschön. Man kommt nicht davon los, obwohl man sich danach schwört, es nie wieder zu tun. Und trotzdem muss es immer und immer wieder sein. auch wenn man danach nicht mehr laufen kann und ausgelaugt und fertig mit den Nerven ist. Berlin, ich komme wieder, denn fertig sind wir noch lange nicht miteinander. Solange die Vorfreude, das knistern, die Spannung und die Leidenschaft noch da sind, werde ich es immer wieder tun 🙂 

 

Oh Tini (Chlencherei) meine Bloggerehefrau, was würde ich nur ohne dich tun? Ohne dich ist alles doof! 

Mit Claus von Extra Inches, Tiff von Wundercurves, Tabea und Dani von Me so Curvy

mit Tanja und Tabea Kurvenrausch Hamburg

Fotos by Manu Göbel

See you next time in Berlin, ihr wunderbaren Menschen! 

 

 

unterschrift

 

 

 

 

 

 

 

Mehr Elli für alle – live und in Farbe:

Snapchat – Facebook – Instagram

 

Facebook Kommentare

1 Comment

  • Vanessa // be real. be plus.
    Januar 30, 2017 22:57

    Liebe Elli, du zauberhafter Mensch… Ich habe mich sehr über deinen ehrlichen Bericht, aber noch mehr über deine lieben Worte gefreut! 😀 Hoffentlich sehen wir uns zur nächsten Fashion Week (oder wann auch immer) wieder!
    Liebe Grüße
    Vanessa

Leave a Reply

%d Bloggern gefällt das: