[healthy curves] Jetzt ist genug gemopst! Gesünder leben mit Noom, Sport und eisernem Willen.

Gleich vorab: ich werde niemals eine Fee. Aber was sich in den letzten 3 Jahren bei mir wieder auf die Rippen gemopst hat, ist einfach zuviel des Guten. Ich bin schon längst aus meiner (sehr dehnbaren) Komfortzone draußen und genau dorthin möchte ich wieder zurück.

Lange habe ich überlegt, ob ich hier über dieses Thema schreiben soll, schließlich soll dies ein Fashionblog sein und bleiben. Und wenn man sein Vorhaben öffentlich macht, gibt es großen Druck, denn nur zu gerne möchten dich einige Leute gerne scheitern sehen 🙂

Aber ich habe mich heute entschieden, meinen Weg mit euch zu teilen. Und keine Angst, es wird trotzdem weiterhin um Mode gehen. Nur nicht heute 🙂

Meine letzten 3 Jahre waren geprägt von wenig Bewegung, einem nie ausgehendem Vorrat an Süßkram und wenig Gedanken über die Menge des Essens.
Ich gehöre nicht zu den Dicken, die sich prinzipiell keine Gedanken über ihr Essverhalten machen. Ich würde mich sogar als sehr reflektiert bezeichnen. Auch ist es nicht so, dass ich nicht wüsste, wie gesunde Ernährung funktioniert, schließlich bin ich kein Fast-Food-Esser, koche fast täglich frisch und gesund, zu McD oder Konsorten geht es vielleicht alle 2-3 Monate mal. Pommes oder ähnlich fettiges kommt bei uns nur selten auf den Tisch.
Ich hatte 3 ganz wichtige Punkte, die ich für einen entgültig erfolgreichen Abnehmversuch erfüllt haben wollte:
  1. Wir essen gerne, gehen gerne aus, und es ist mir wichtig, dass ich dies beibehalten kann. 
  2. KEIN kompletter Verzicht auf Süßes. Denn dadurch wäre das Projekt schon von Anfang an zum Scheitern verurteilt.
  3. Kein Hunger!
Mal wieder war meine liebe Kollegin die Retterin in der Not, als sie mir die Smartphone-App Noom empfahl.
Das Prinzip ist einfach: Kalorien zählen. Man gibt einfach seine Größe, sein Alter und sein Gewicht ein. Aber man kann alles selbst bestimmen. Wie viel möchte ich in welchem Zeitraum abnehmen? Wenn einem die Kalorien die vorgegeben sind nicht ausreichen, kann man seinen Zeitraum dann auch herunterschrauben.
Die meisten Lebensmittel sind bei Noom hinterlegt, falls es etwas nicht gibt, kann man auch manuell das Lebensmittel samt Nährwert eingeben (findet man ja immer auf den Packungen der Lebensmittel).
Ich nehme nun seit 3 Wochen 1850 kcal zu mir und muss sagen, dass das für mich in den meisten Fällen vollkommen ausreicht. Natürlich bin ich auch mal hungrig. Aber das war ich schon immer 🙂
Laut Noom dürfte ich sogar noch mehr Kalorien essen, da ich aber eine andere Berechnungsmethode meines Grundumsatzes verwende, richte ich mich bei der Kalorienanzahl ausnahmsweise nicht nach Noom. Aber das bleibt ja jedem selbst überlassen.
Natürlich lüstet es mir auch mal tagsüber nach Schokolade. Aber da ich mir für abends immer 150 – 200 kcal in mein Budget einplane, die für einen leckeren Nachtisch draufgehen, habe ich nie diesen absoluten Heißhunger. Gestern abend habe ich mir zum Beispiel ein Knoppers und einen Mohrenkopp gegönnt. Ich war im Himmel 🙂
Man hat einen genauen Überblick über alles
was man schon verfuttert hat – und eventuelle Puffer,
was mir natürlich immer sehr gefällt 🙂

Was mir an dieser Methode gefällt:

  • Ich mache mir viel mehr Gedanken darüber, WAS ich esse und vor allem WIE VIEL ich esse. Gerade letzteres habe ich oftmals absolut unterschätzt.
  • Ich habe wieder Spaß an neuen Gerichten und gesunder Ernährung.
  • Ich habe noch nie so einfach Kilos verloren 🙂
  • Ich ernähre mich bewusster, genieße mehr, ich freue mich so sehr auf meine tägliche Schoki, die ich ohne schlechtes Gewissen essen kann. Es plagt mich nicht nach 4 Stücken das schlechte Gewissen, weil ich sowieso schon den Überblick über alles verloren habe 🙂
„hauptsach´ gut gess“ – Selbstgemachte Pizza mit viel „gesund“, Avocado-Auberginen-Burger, Vollkornspagetti mit Tomaten, Ruccola und Basilikum, Frühstücksbrot mit Gemüse
Natürlich gibt es Tage, da fällt es mir schwerer, und Tage, an denen ich am Ende des Tages noch Kalorien über habe, ohne dass ich weiß, was ich jetzt noch essen sollte.
Ebenso gab es auch schon Steak mit Pommes in dieser Zeit, dank Vorausplanung hat mir das an diesem Tag noch nicht mal großartig mein Budget überzogen.
schon nach 3 Wochen passe ich wieder in die ersten Klamotten, was mich sehr motiviert, weiterzumachen.
Am Sonntag habe ich Geburtstag und da werde ich meinen ersten Schlemmertag einlegen, freue mich jetzt schon darauf, mit der Familie Brunchen gehen… hach ja *träum*
Dazu mache ich noch 1-2 x die Woche Sport, die Hälfte der versportelten Kalorien gibt einem Noom wieder als Bonus auf den Tages-Kalorienumsatz, wenn man sein Training eingibt. Auch das ist eine sehr gute Sache!
Training loggen gibt Kalorienbonus 🙂
Ich bin gespannt wie es weitergeht, ich möchte nicht von Durchhalten sprechen, da ich diese Art der Ernährungsumstellung sehr gerne beibehalten möchte, sobald ich ein Wohlfühlgewicht habe, werde ich Noom aber wohl trotzdem noch verwenden, um einen kleinen Helfer beim Halten des Gewichtes zu haben.
Ich hatte mich übrigens für Noom und gegen die WeightWatchers entschieden, weil ich a) WW zu teuer finde und b) sowieso nicht zu deren Treffen möchte. Auch bei Noom gibt es selbstorganisierte Gruppen (z.B. auf Facebook zu finden), und hier kann man sicher auch treffen, wenn man möchte.
Habt ihr Erfahrungen mit Noom? Wollt ihr auch etwas abnehmen, oder seid ihr zufriedene Moppel mit Wohlfühlgewicht?
Bin auf eure Meinungen gespannt 🙂
liebe Grüße
eure
Unterschrift
Facebook Kommentare

6 Comments

  • Pasadena85
    März 4, 2014 18:48

    Viel Erfolg !
    Du schaffst das und ich drücke dir fest die Daumen !

  • Lourdes Gallardo
    März 4, 2014 19:57

    Hallo Elli, ich find es toll, dass du dein Abnehmvorhaben mit uns teilst. Ich kannte dieses Noom noch gar nicht und hab es gleich auf meinem Handy installieren lassen. Klingt ja so wie Weight Watchers. Ich war von Januar bis August 2013 bei WW und habe 15kg abgenommen. 10kg sollten noch runter um mein Normalgewicht zu erreichen. Vielleicht erreiche ich ja schon bei – 5kg mein Wohlfühlgewicht…ich weiß es nicht. Ich habe erstmal mit dem Abnehmen pausiert und nicht zugenommen, habe aber Lust wieder damit anzufangen und dank deines Tipps werde ich es hoffentlich ohne Treffen schaffen. glg Lourdes

  • Chlencherei
    März 5, 2014 10:13

    Du Liebe!
    Ich bin ganz bei Dir! Auch ich hab in den letzten Monaten ein bisschen zuviel gemampft. Und ich bereue keinen Bissen! Doch, OK, jetzt schon, wo die Hose spannt! 😛 Inzwischen nutze ich auch die Noom App, allerdings ohne Anmeldung.
    Ob ich zufrieden bin? Im Grunde schon, mich nervt nur der Extraspeck und ganz besonders, dass ich momentan so unfit bin. Deswegen bin ich jetzt wieder 2-3 mal die Woche beim Sport und fühle mich schon viel besser. Durch unseren Hund bewege ich mich eh viel, hab aber in letzter Zeit bemerkt, dass ich mir gerne mal Strecken ohne Berge aussuche….lö,lö,löööö!
    Ich drück Dich!

  • Winter-Mädchen
    März 16, 2014 19:31

    Viel Erfolg!
    Die Fotos sehen schon mal lecker aus 😉

    LG, Olga

  • Sue
    März 19, 2014 17:08

    Das ist ein toller Weg zu einer Bikini-Figur! Ich halte die Dumen! 🙂

    drogerienews.blogspot.com

  • Diotima
    August 5, 2014 20:48

    Hallo liebe Elli,
    ich habe mit Mitte 30 mit einem Programm unter ärztlicher Kontrolle super abgenommen, und konnte es halten. dann hatte ich Schilddrüsenkrebs, die Kröte musste raus und ich habe mit Steigerung der Hormonersatzterapie 45kg zugenommen, zudem ist meine wirbelsäule eingestürzt und ich messe mindestens 3cm weniger. Sport darf ich nicht treiben, Diäten sind mir auch verboten, Aber ich fühl mich natürlich nicht wohl als Moppel. Vor kurzem bin ich auf die grünen smoothies gekommen, und ich denke viel über einen neuen Versuch nach, meine Ernährung nochmal umzustellen, natürlich wie du schon sagst, ist gesunde ernährung kein Fremdwort! Und MCDoof und Co kommt mir nie auf den Teller, Am bedenklichstem von allem, finde ich, den Hang zu Süßem. Ich kann einfach nicht mehr wie früher stoppen, sondern ich esse, wenn auch mit Pausen, solange wie was süßes da ist..
    Vor zwei Wochen habe ich schon mal eine App ausprobiert die beim abnehmen helfen soll, das Tool heiß FDDB und man wird auch super unterstützt. Aber trotzdem ist es schon innerhalb einer Woche gescheitert, weil ich zu faul war, bzw zuviel um die ohren hatte, um täglich aufzuschreiben, was ich esse. Dabei ist das mit einer der wichtigsten Faktoren, wenn man nicht nur umstellen, sondern auch abnehmen will. Ohne Sport machen zu dürfen, wird es ohnehin schwierig. Aber vielleicht hilft es schon, mehr mit den hunden zu laufen, wenn diese nur nicht so zänkisch zu artgenossen wären und ich nicht schon paarmal schwer verunfallt wäre. Ohne hunde gehen? Ich weiß nicht.
    Aber ich finde Deinen Entschluss super, und ich finde ich sollte nicht aufgeben, sondern ich greife Deine Anregung mal auf. Sicher muss ich nun keine Superabnehmrekorde aufstellen, obwohl schon Ärzte forderten ich müsste auf 56 kg runterkommen. das hatte ich nicht mal als schlanker Teenie! Man sollte immer auch berücksichtigen was hinter einem liegt, Und nicht aus dem auge verlieren was noch kommt. Und du machst das richtig finde ich. Du lässt dir alle Wege offen und ich wünsche dir viel Erfolg. Liebe Grüße von Diotima

Leave a Reply

%d Bloggern gefällt das: