Crowdfounding-Projekt für das Buch „Wohl in meiner Haut“

Hallo ihr Lieben, 

Der Weg zur Selbstakzeptanz und Selbstliebe ist für die meisten Leute ein schwerer. Gerade bei übergewichtigen Leuten, die oft viele Jahrzehnte durch äußere Einflüsse gelernt haben, dass Sie durch die Ausmaße ihres Körpers disziplinlos und weniger Wert sind, können sich oft selbst nicht annehmen, wollen sich verstecken, ich kenne Leute, die ihr Haus nicht mehr verlassen, wenn es nicht unbedingt sein muss, weil sie sich schämen. Schämen für das, was aus ihnen geworden ist. Weil die Gesellschaft über sie lacht, sie verspottet, nicht anerkennt. 

 

 

 

Deshalb möchte ich heute gerne für ein Projekt werben, das die Bloggerin Gisela Enders über die Crowdfounding-Plattform Startnext ins Leben gerufen hat.  Gisela schreibt auf ihrem Blog viel über Selbstakzeptanz und Körperliebe und hat jetzt ein Buch zu diesem Thema geschrieben, welches sie mithilfe einer großen Unterstützerschaft finanzieren möchte.

 

Den Link zu der Startnext-Kampagne findet ihr hier: https://www.startnext.com/wohl-in-meiner-haut

 

Ich habe mich deshalb entschieden, hier auf dem Blog darüber zu schreiben, weil ich es für ein sehr wichtiges Thema halte. Klar, Klamotten sind schön, Klamotten freuen uns und machen das Leben bunter. Aber hatten wir nicht alle schon mit Hänseleien, Spott und Beschimpfungen zu kämpfen? Im Laufe der Jahre legt man sich ein starkes Kreuz zu, lernt, damit umzugehen, lernt, sich so anzunehmen wie man ist und Beschimpfungen abprallen zu lassen. Aber prallt wirklich immer alles ab? Frisst sich auch ein kleiner, blöder Kommentar, nicht manchmal doch noch ganz tief rein? Hat man nicht doch immer wieder Zweifel? Wenn es mir, als Person in der Öffentlichkeit mit einem über die Jahre gewachsenen Selbstbewusstsein schon so geht – dann frage ich mich oft, wie es den Leuten geht, die sich nicht nach außen präsentieren, die nicht auffallen wollen, die Angst vor Sprüchen und Blicken haben. 

Genau für diese Menschen finde ich so ein Buch unglaublich wichtig. Und ich denke jeder von uns, kann darin schmökern und sich eine Portion Selbstakzeptanz tanken. Das schadet niemandem. Ich freue mich jedenfalls auf die Veröffentlichung und hoffe sehr, wenn das Projekt zustande kommt. 

 

Vielleicht findet sich hier ja der ein- oder andere Unterstützer?

 

liebe Grüße, eure

 

Unterschrift

Facebook Kommentare

Leave a Reply

%d Bloggern gefällt das: